Juli 12, 2017

Presse

Fotos:

Presseinfo:

MOZART ON THE ROAD
Mozart begleitet ClariNoir seit seiner Gründung im November 2013. Die drei Schüler hatten sich den Wettbewerb Jugend Musiziert zum Ziel und Mozarts Divertimento No.4 aufs Programm gesetzt. Und natürlich bleibt für Klarinettisten Mozart durch sein Klarinettenkonzert ein lebenslänglicher Partner. Was lag also näher, als ihn mit auf ihren Weg einzuladen, über die Straßen und durch die Städte zu ziehen und den Globus gemeinsam musikalisch zu erkunden: Jazz in New York, Tango in Buenos Aires, ein Liebeslied in Taipei und nach Klezmer in Odessa die Rückkehr nach Wien. Der Besuch beim Kollegen Schumann in Leipzig wurde für das Schleswig-Holstein Festival 2018 eingeschoben, das Robert Schumann als Schwerpunkt-Komponisten auserkor. Dieter Mack, Kompositionsprofessor aus Lübeck war als Geburtshelfer von ClariNoir dabei. Er komponierte sein Trio Infernale für das Trio und deren erste Jugend Musiziert Teilnahme. Beeindruckend, wie dieses kurze Musikstück die Dreistimmigkeit dreier Menschen darstellt, die einerseits ihre eigenen Stimmen artikulieren und doch auch gemeinsam sprechen. Dass sich später im Konzertprogramm der dreiköpfige Fluffy auf Schloss Hogwarts dieses Werk aneignete, durfte der Komponist allerdings nicht ahnen. Der jüngste Komponist im Reigen ist Ilja Ruf. Früh entdeckte er seine Lust am Schreiben, erst Geschichten aus Worten, später aus Tönen. Er lässt sich dabei inspirieren von den Ensembles, in denen er spielt. Seine Magic Moments für Bigband wurden aktuell im April 2019 auf der CD „Changing Times” der Bigband der Musikhochschule Lübeck (MHL Bigband) veröffentlicht. Sein Klezmerstück Addum Enied schrieb er für ClariNoir und wurde anschließend in der Fassung für Sinfonieorchester von der Jenaer Philharmonie und der Philharmonie Baden-Baden aufgeführt. Für ClariNoir entstanden auch das Jazzstück True Future und das konzertante Klezmer-Trio Interjú.

ClariNoir:

Diesen Mut und diese Entspanntheit muss man erstmal besitzen, mit der die drei Jugendlichen Ivo und Ilja Ruf und Nikolai Gast sich der klassischen Musik widmen. Genregrenzen scheinen für sie nicht zu existieren, auf gleichem Level musizieren sie Jazz, Klezmer und Klassik und Letzteres wird dabei vom Klassik-„Establishment“ immer wieder bezeugt, u.a. durch den Gewinn des Sonderpreises für die beste Mozartinterpretation bei den Klarinettentagen in Bremen 2017.

2018 und 2019 begeisterten sie beim „Schleswig–Holstein Musikfestival“ in Konzerten und den „Musikfesten auf dem Lande“. Ein Großteil dieser CD wurde am 18.08.2018 beim SHMF Konzert auf Schloss Sonderborg in Dänemark aufgenommen.

Ivo und Ilja Ruf gründeten gemeinsam mit Nikolai Gast im Herbst 2013 das Trio ClariNoir und besuchten im Januar 2014 den Nordland Kammermusikkurs in Rendsburg. Nach Erfolgen beim Regional- und Landeswettbewerb Jugend Musiziert gewann das junge Trio bei einem Preisträgerkonzert in Norderstedt im April 2014 den Hamburg Airport Publikumspreis. Beim anschließenden Bundeswettbewerb Jugend musiziert im Juni 2014 erhielt das Ensemble einen ersten Preis mit Höchstpunktzahl. Im Januar 2015 präsentierten sie Ausschnitte aus ihrem neuen Programm in verschiedenen Konzerten z.B. im Kloster Cismar und im NDR-Rundfunkgottesdienst aus St. Jakobi. Gecoacht von Prof. Bernd Ruf erweiterten sie ihr Repertoire auf Konzertlänge und präsentierten im Juni 2015 ihr erstes abendfüllendes Programm MOZART ON THE ROAD: Im Mai 2016 wurden sie mit ersten Preisen beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert ausgezeichnet. Im Jahr darauf gewannen sie den 1. Preis und den Sonderpreis für die beste Mozart-Interpretation beim Wettbewerb der Norddeutschen Klarinettentage in Bremen im Januar 2017. ClariNoir erhielt Preise und Stipendien der Marie-Luise Imbusch Stiftung und der Deutschen Stiftung Musikleben.
ClariNoir spielt als Stipendiat von Yehudi Menuhins gegründetem Musikvermittlungsprogramm „Live Music Now“ an verschiedenen Orten, wo Kinder, Jugendliche und Erwachsene wenig mit klassischer Musik in Berührung kommen.